Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Ich kenne einige Frauen näher, die in ihrer Kindheit misbraucht worden sind, aber sonst war Misbrauch für mich noch kein Thema. Es berührt und erschüttert mich, wie tief und anhaltend doch die Wirkung und das seelische Leid der Betroffenen nach einer Missbrauchserfahrung sein kann.
    Wieder gut machen – das kann der Täter wohl recht schwer.
    Strafe? Ganesha sprach gestern sogar von Todesstrafe, Christian ist für lebenslänglich. Ja, Menschen müssen sicher vor Übeltä-tern geschützt werden. Über Heilungen von Sexualstraftätern und deren Opfern, weiß ich nichts.
    Ich glaube aber, dass nichts von nichts kommt. und dass auch Täter einmal Opfer waren. Ich war mal recht übergewichtig und konnte lange kaum dagegen ankommen, daher weiß ich wie schwer es sein kann gegen sein eigenes Verlangen anzukommen.
    Aber ich verstehe nicht warum sich Sexualstraftäter nicht mit ihrer Fantasie und Selbstbefriedigung zurückhalten können.
    Da fehlt es wohl an Liebe und Einfühlung. Aber woher nehmen, was man nicht hat?
    Ich wäre für einen Kongress, wo auch Täter über ihr Leben, ihre
    Bedürfnisse ihre Nöte, ihre Süchte, ihre Versuche sprechen könnten, sich zu bessern oder gar sich zu verändern. Könnte es nicht ein Schritt der Verarbeitung sein, wenn Täter wie Opfer erlebten, wie es der jeweils anderen Seite geht. Wie kann in uns etwas heilen, ohne Versöhnung? Wie es in Sentas Lebensbe-schreibung steht: „Ein Feind hat zweierlei Quartier, eins bei sich und eins bei Dir!“ Danke für das Interview.
    Michael

  2. Ich stimme Christian bei: Kinder werden vor sexuellem Mißbrauch geschützt, indem man sie auf Augenhöhe erzieht. Ich bin auch etwa in Christians Alter und weiß, wie normal übergriffiges, autoritäres Verhalten gegenüber Kindern in Familie und Schule war. Viel hat sich im Hinblick auf die Schule nicht geändert! Die emotionale Entfaltung und eine Erziehung zu bewußten, selbstbewußten, liebevollen Menschen ist im Lehrplan nicht vorgesehen.
    Was für ein Armutszeugnis für Psychologen, die sagen, die Auswirkungen von sexuellem Mißbrauch könne man nicht heilen.
    Psyche ist übersetzt die Seele. In der Schulpsychologie werden Umgangsformen trainiert und reflektiert, aber von Heilung der Seele keine Spur. Unsere Schulmedizin genauso wie die Schulpsychologie ist zeimlich defizitär und bräuchte einen ganzheitlichen Tritt in den Hintern!

    Liebe Grüße
    Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.