Spendenaufruf für Umzug!!!
3.000,- Euro

Kontoinhaberin: Sandra Wandersee
IBAN: DE67 3905 0000 1070 6691 79
Sparkasse Aachen

Wir bitten, euch uns Geld zu spenden, damit wir wieder in Sicherheit leben können und ich eine Chance habe endlich zu heilen und dem Albtraum dieser Stadt zu entfliehen.

Wir sind Familie Wandersee und wohnen in Aachen in NRW. Wir sind beide aufgrund psychischer Erkrankungen leider arbeitsunfähig und leben vom Krankengeld und der Halbwaisenrente sowie von Kindergeld. Mit diesem Geld können wir gerade so die alltäglichen Lebenskosten decken und unsere Kaninchen versorgen, die für uns zur Familie gehören.
Ich, Sandra Wandersee, wurde in meiner gesamten Schulzeit gemobbt; ebenso wie mein Mann in seiner Schulzeit in Amerika; in Kindheit und Jugend emotional missbraucht (mein Mann ebenfalls) und dann mit 17 zweimal von vermeintlich befreundeten Soldaten und ihrer Anhängergruppe vergewaltigt und innerlich zerschnitten. Einer der beiden Männer verfolgt, beobachtet, bedroht und belästigt mich seit der Vergewaltigung vor 7 Jahren die ganze Zeit und nun auch meinen Mann. Wir fühlen uns in Aachen bzw Deutschland nicht mehr sicher und die deutschen Behörden haben uns trotz unserer Bitte um Schutz nicht weiterhelfen wollen, da erst was passieren müsse. Meine Blutsverwandschaft glaubt mir nicht und ich habe mit ihnen gebrochen und mein schwerkranker Vater ist zu sehr auf sich fokussiert und wir haben nur noch minimalen notwendigen Kontakt miteinander, da ich Einzelkind bin.

Wir haben letzes Jahr im Mai 2019 geheiratet und wünschen uns sehnlichst eine Familie zu gründen. Ich hatte bereits zwei Fehlgeburten aufgrund meiner körperlichen Umstände. Dies wird jedoch aufgrund meiner innerlichen und psychischen Verletzungen schwierig und wir sind um die Sicherheit unserer Familie sehr besorgt.

Deshalb möchten wir Deutschland ;im Idealfall;verlassen und im optimalen Fall in die Niederlande oder in eine sichere Gated Community in Deutschland ziehen. Dazu brauchen wir ca. 3.000,- EUR.
Wir haben aber keinerlei Unterstützungsmöglichkeiten jeglicher Art und Kredite werden nicht bewilligt, da wir von Amtgeldern leben müssen.
Aufgrunddessen bitten wir euch uns Geld zu spenden, damit wir wieder in Sicherheit leben können und ich eine Chance habe endlich zu heilen und dem Albtraum dieser Stadt zu entfliehen. Jeder Euro zählt und wird garantiert auf dem Sparbuch angelegt. Wenn wir genug Geld zusammen haben, planen wir den Umzug und die Details genau aus und führen den Umzugsplan dann sobald wie möglich aus und werden euch natürlich darüber auf dem Laufenden halten.

Danke für eure Aufmerksamkeit und Hilfe!

Grüße Familie Wandersee

Kontoinhaberin: Sandra Wandersee
IBAN: DE67 3905 0000 1070 6691 79
Sparkasse Aachen

 

Carl Wandersee, 28 Jahre aus USA, Ehemann von Sandra Wandersee, Vergewaltigungsopfer aus Aachen.

Ich danke Ihnen, dass Sie meiner Frau diese Möglichkeit geben, ihre Geschichte zu erzählen.

Allerdings gibt es nur eine Seite des Missbrauchstrauma: Die vom Opfer. Natürlich, ohne diese gibt es keine wahre Geschichte, aber es ist leider viel zu einfach wenn Leute darauf  schauen und Zweifel daran haben. Ich weiß, dass viele Leute meiner Frau Schuld geben werden, oder sogar überhaupt nicht glauben. Diese Reaktionen passieren häufig von Menschen, die keine Empathie in Verbindung setzen können und das reizt mich sehr. Ich will nicht, dass meine Frau unter diesen Vorwürfen leiden muss. Ich kann berichten, wie es ist mit einem Verwaltigungsopfer zu leben. Ich habe dieses Trauma nicht, aber ich kann die Schäden sehen und den Schmerz des Opfers mitfühlen. Ich will anderen mitteilen, dass es kein Schauspiel  ist. Es ist unmöglich mit jemandem zu leben, und diese seelischen Narben nicht sehen, und auch nicht mitzuleiden. Es hat schon Nichtgläubigern zu Sandra's Geschichte gegeben, welche sie angegriffen haben, und deshalb ihr viele seelische Schäden zugetragen, auch Nichtgläubiger innerhalb der Familie.

Ich bin Amerikaner und das heißt, dass mein Deutsch nicht perfekt ist. Aber ich möchte gerne mindestens ein schriftliches Kommentar mit Sandra's Geschichte  hinzufügen. Vielleicht hilft es anderen betroffenen eine neue Perspektive zu geben.

Wenn auch Du bereit bist, und spürst, dass Du gerne Dein Erlebtes mitteilen möchtest, schreibe mir gerne eine email!

Melde dich zum Newsletter an, dann wirst du über neue Interviews informiert!